Aktuelles / Gefahren auf dem Dach – Dachzugang und ungesicherte Dachränder

Gefahren auf dem Dach – Dachzugang und ungesicherte Dachränder

Gefahren auf dem Dach – Dachzugang und ungesicherte Dachränder

Oftmals werden Gefahren auf ungesicherten Dächern übersehen oder ignoriert, bis ein Unfall passiert. Hier finden Sie ein paar Tipps, um das Risiko der Arbeiter in den Gefahrenzonen eines Daches zu minimieren.

 

Dachzugang

Beim Betreten des Daches, zum Beispiel über eine Dachluke oder eine Leiter, gibt es drei wichtige Kriterien, die beachtet werden müssen.
 

Das Dach muss:

  1. Sicher
  2. Gesichert
  3. Und einfach zugänglich sein.

 

Stellen Sie sich selbst ein paar Fragen, während Sie das Dach inspizieren:

  • Wie ist der Dachzugang? - Steigen sie durch eine Dachluke, kommen Sie über eine Leiter, eine Tür oder über ein Treppenhaus?
  • Ist der Bereich ausreichend beleuchtet?
  • Sind Metallkonstruktionen vorhanden? (außer Brüstungen, Leitersprossen oder Laufwege)
  • Ist der Dachzugang in einwandfreien Zustand und ohne scharfe Ecken oder Kanten?

 

Beim Anschauen des Zugangsbereichs sollte der gesunde Menschenverstand eingesetzt werden: Wenn es gefährlich oder fragwürdig aussieht, tun Sie etwas oder informieren Sie sich darüber! Ignorieren Sie es nicht! Gehen Sie auf dieses Problem ein, bevor sich jemand verletzt oder gar Schlimmeres passiert.

 

Ungesicherte Dachkanten

Davon ausgehend, dass der Dachzugang sicher, gesichert und einfach zugänglich ist, achten Sie im nächsten Schritt auf die nahe Umgebung. Wurden Sie mit dem Betreten des Daches über den Dachzugang in unmittelbare Gefahr gebracht?

Hier finden Sie Beispiele eines unsicheren Dachzugangs und eines ungeschützten Dachrandes:

  • Die Dachluke, die mit der Öffnung in Richtung der Dachkante zeigt, ist weniger als 2m vom Dachrand entfernt. 
  • Die Brüstungsmauer ist kleiner als 1m, bzw. 1,10m ab 12m Gebäudehöhe (insofern eine Brüstungsmauer vorhanden ist).
  • Auf beiden Seiten des Leiterzugangs zum Dach gibt es kein Geländer.
  • Die Leiter hat keine SELBSTSCHLIEßENDE SICHERHEITSTÜR an der Öffnung.

 

Falls nur einer der genannten Beispiele die Situation auf Ihrem Dach widerspiegelt, dann sollten Sie sofort die verantwortlichen Ansprechpartner kontaktieren, um die Sicherheit der gefährdeten Dacharbeiter zu garantieren.

Leisten Sie Ihren Beitrag, um Menschen vor Gefahren zu schützen und eine sichere Arbeitsumgebung herzustellen.

Wir helfen Ihnen dabei.

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Absturzsicherungen: Kee Safety Produkte

Kontaktieren Sie uns, um spezifische Informationen zu Ihrer Dachsituation zu erhalten.

 

Informieren Sie sich über weitere Gefahrenzonen auf dem Dach, wie zum Beispiel Verkehrswege oder Öffnungen und Geräte

 

 

sicher auf das Dach