Aktuelles / Sicher arbeiten in der Höhe

Sicher arbeiten in der Höhe

Sicher arbeiten in der Höhe

Regenrinnen säubern, Photovoltaik-Module installieren oder Fassadenschäden ausbessern – das sind nur einige der typischen Montage- und Instandsetzungsarbeiten, die an Gebäuden anfallen. In den meisten Fällen lassen sie sich nicht ohne geeignete Zugangssysteme bewerkstelligen, zumal gerade für Arbeiten an Fassaden und auf Dächern hohe Sicherheitsrichtlinien gelten. Deshalb bietet das Unternehmen Kee Safety, bekannt als internationaler Spezialist für Absturzsicherungen, seit diesem Jahr die umfassend angelegte Produktlinie EASI-DEC an. Sie beinhaltet zahlreiche Plattform-, Laufsteg- und Leitersysteme, die konstruktiv und sicherheitstechnisch abgestimmt sind auf handwerkliche Arbeiten an Fassaden und auf Dächern.

Sicher gehen, sicher stehen
Speziell abgestimmt für die Arbeit auf brüchigen und nicht trittsicheren Industriedächern sind die EASI-DEC Zugangssysteme BOARD-WALK, ROOF-WALK und VALLEY-WALK. Die montagefreundliche Laufsteg-Lösung BOARD-WALK bildet mit ihren Gitterrost-Trittflächen einen sicheren Zugang von der Traufe bis zum Dachfirst und ermöglicht die Sichtkontrolle der darunter liegenden Dachflächen. Das BOARD-WALK Modulsystem besteht aus vier Meter langen Segmenten, von denen jedes ein integriertes Seilsystem für die Personensicherung hat. Bei ROOF-WALK handelt es sich um ein Doppelschienensystem mit umwehrter und höhenverfahrbarer Arbeitsplattform. Es besteht aus zwei parallel verlaufenden Schienenabschnitten mit je vier Meter Länge. VALLEY-WALK schließlich ist ein mobiles Sicherheitsgestell für bis zu zwei Personen, das ein sicheres Begehen von nicht durchtrittsicheren Dachflächen im Bereich der Dachrinnen ermöglicht.

Die Plattform-Systeme bilden den Schwerpunkt der EASI-DEC Produktauswahl. Auf der Basis ihrer langjährigen Erfahrung haben die Konstrukteure von Kee Safety hier erstaunliche Lösungen realisiert. Zum Beispiel die für Arbeiten an solartechnischen Hausanlagen maßgeschneiderte SOLAR PLATFORM mit integriertem Seilzug oder das für Reparaturen an Mauerwerk und Fenstern ausgelegte ROOFLINE SYSTEM – eine montagefreundliche Alternative zu Steckrahmengerüsten. Steigtechnische Highlights sind das speziell für die Fenster-Montage ausgelegte WINDOW-DEC und das MONO-DEC, eine schlanke Ein-Mann-Plattform für Arbeiten in bis zu 4,75 Höhe. Eine Klasse für sich ist auch das werkzeuglos aufstellbare TRIMLINE SYSTEM mit seinem 4,6 Meter langen Laufsteg. Ein echter Hingucker ist zudem der PAINTERS MATE, eine Mini-Plattform für kleinere Streich- und Malarbeiten in bis zu 8 Meter Höhe.

Eine weitere Produktgruppe innerhalb des EASI-DEC Programms bilden die Sicherheitsleitern. Perfekt abgestimmt auf leichtere Handwerksarbeiten an Fassaden ist etwa die HANDS-FREE LADDER. Sie lässt sich bis auf eine Höhe von vier Meter ausschieben und bietet am oberen Ende sowohl eine Ablagefläche für Werkzeug als auch einen Anschlagpunkt für eine Absturzsicherung. So hat der Handwerker (oder Hausmeister) beide Hände frei für das Anbringen von Schweinwerfern, das Auswechseln von Leuchtmitteln und ähnliche Tätigkeiten.

Liegend über den Modulen
Deutlich komplexer in der Konstruktion ist die SOLAR LADDER, eine mobile Aluminium-Leiterbrücke für alle Arbeiten rund um die Montage, Wartung und Pflege von Solarpaneelen auf Satteldächern. Sie wird beweglich am Dachfirst eingehängt und lässt sich seitlich über der Solaranlage verfahren. So kann der Arbeiter – sicher auf der Leiter liegend – sämtliche Bereiche der Anlage erreichen. Passend zu allen Leitersystemen bietet das EASI-DEC Programm außerdem eine große Auswahl an Sicherheitszubehör wie etwa flexiblen Standfüßen, Antikipp-Stützen und Wandabstandhaltern.

Ob Plattform, Laufsteg oder Leiter, mit seinem EASI-DEC Programm stellt Kee Safety fast allen Berufsgruppen des Bau-Handwerks maßgeschneiderte Zugangssysteme für kurz- und langfristige Arbeiten zur Verfügung. Wie nicht anders zu erwarten, erfüllen die EASI-DEC Produkte die europäischen Sicherheitsnormen und sind – je nach Produkt – entweder konform zur DIN EN 13374 (Klasse C), zur DIN EN 12811 oder zur DIN EN 131.