Aktuelles / Vom Rohrverbinder zur Absturzsicherung: 80 Jahre Kee Safety

Vom Rohrverbinder zur Absturzsicherung: 80 Jahre Kee Safety

Vom Rohrverbinder zur Absturzsicherung: 80 Jahre Kee Safety

Seit 80 Jahren im Dienst der Sicherheit

Was mit der Fertigung von Rohrverbindern für Melkställe seinen Anfang nahm, entwickelte sich über viele Jahrzehnte zu einem Premiumhersteller von Systemlösungen für die Arbeitssicherheit: Kee Safety feiert in diesem August 2014 sein 80-jähriges Bestehen. Der Global Player liefert heute Absturzsicherungen, Schutzgeländer und Absperrungen in alle Länder der Welt – und baut sein Produktspektrum konsequent weiter aus.

 

Korrosionsbeständiger Rohrverbinder für Kuhstall-Tragwerke

Als der britische Unternehmer George Gascoigne in den Markt der mechanischen Melktechnik einstieg, zeigte er sich besorgt über die unhygienischen Zustände in der englischen Milchproduktion. Er nahm dies zum Anlass, einen korrosionsbeständigen Rohrverbinder entwickeln zu lassen, der 1934 unter dem Namen KEE KLAMP als Schlüsselkomponente für den Bau moderner Kuhstall-Tragwerke vorgestellt wurde. Binnen weniger Monate entpuppte sich dieser aus verzinktem Gusseisen hergestellte und für die Schraubmontage konstruierte Rohrverbinder aber auch als durchschlagender Erfolg in vielen anderen Branchen. Überall, wo Sicherheitsgeländer, Brüstungen und Absperrungen gebraucht wurden, zeigte er sich traditionellen Befestigungsprodukten überlegen. So erwies sich diese Produktentwicklung vor nun genau 80 Jahren auch als auslösender Impuls für die Gründung der George H. Gascoigne Ltd. in Reading (Grafschaft Berkshire) im Jahr 1936. Schon kurze Zeit später (1939) ließ Gascoigne ein neues Werk errichten.

 

Ein Rohrverbinder macht seinen Weg

Rohrverbinder RatscheNach dem Zweiten Weltkrieg begaben sich die KEE KLAMP Rohrverbinder auf einen weltweiten Siegeszug und waren durch eine Exportvereinbarung mit der damaligen J.Deppert & Co. ab 1955 auch in Deutschland präsent. Während fünf Jahre später in England ein weiteres Werk für die Produktion des wachsenden KEE KLAMP Sortiments entstand, gingen die Aktivitäten im deutschen Markt 1968 an das Hamburger Unternehmen Bugiel & Co über. Um das Marktpotenzial in Deutschland noch besser nutzen zu können, entschloss sich die Gascoigne Group 1974 – inzwischen Teil der Thomas Tilling Ltd. – zum Kauf von Bugiel und zum Umzug nach Frankfurt am Main (Bergen-Enkheim). Von hier aus intensivierte die Gascoigne Handels GmbH die Einführung des mittlerweile auf einige Hundert Varianten gewachsenen KEE KLAMP Portfolios. Kamen die Rohrverbinder zunächst vor allem in Lagertechnik und Regalbau zum Einsatz, so erwiesen sich seit Ende der 1970er-Jahre Gebäudetechnik und Arbeitssicherheit als zukunftsträchtige Märkte. Mit ihrer hohen Belastbarkeit, ihrer einfachen Montage und ihrer Korrosionsbeständigkeit etablierten sich die KEE KLAMP Rohrverbinder als ideale verbindungstechnische Lösung für Schutzgeländer, Absperrungen und Absturzsicherungen.

Nachdem die KEE KLAMP Rohrverbinder längst das Kerngeschäft der Gascoigne Gruppe bildeten, taufte sich das Unternehmen 1977 schließlich um in die KEE KLAMP Ltd. Bevor sich dieser Namenswechsel aber auch in Deutschland manifestierte, übernahm 1983 der britische Technologiekonzern BTR die Thomas Tilling Ltd. Ein Jahr später heißt man dann auch in Berken-Enkheim KEE KLAMP GmbH. Während der 1980er- und 1990er-Jahre konnte das Unternehmen seine Marktanteile erfolgreich ausbauen. „Ein wichtiger Faktor für die deutsche KEE KLAMP GmbH war die TÜV-Zulassung für 130 Rohrverbinder (1993). Das verschaffte uns einen großen Wettbewerbsvorteil und erleichterte uns den Zugang in den Bereich der Arbeitssicherheit", sagt Volker Heck, der das Unternehmen seit 1999 als Geschäftsführer leitet und seit 2011 als Regional General Manager Europe für große Teile des EU-Marktes verantwortlich ist.

Als Ergebnis eines Management-Buy-out aus dem BTR-Konzern entstand 1996 die unabhängige KEE KLAMP Ltd., die neue Marken, wie etwa die Oberflächenbeschichtung KEE KOAT, etablierte und den Wandel des Unternehmens vom Hersteller und Lieferanten von Rohrverbindern zum Anbieter von Komplettlösungen für die Arbeitssicherheit vollzieht. „Ein echter Meilenstein war die Entwicklung der freistehenden Absturzsicherung KEEGUARD, die seit 1999 auch in Deutschland angeboten wird", berichtet Volker Heck. Seit dem Jahr 2000 präsentiert KEE KLAMP regelmäßig innovative Neuheiten. Unter anderem führt das Unternehmen 2001 die KEE LITE Rohrverbinder aus Aluminium in Deutschland ein. Im Jahr 2004 erweitert es sein Sortiment an Komplettlösungen um die mobile Absturzsicherung KEE ANCHOR, und 2005 überrascht es die Konkurrenz mit den BEAMCLAMP Klemmverbindern und der BOXBOLT Hohlprofil-Befestigung für den Stahlbau. Weitere Höhepunkte der Produktoffensive sind die Vorstellung der freistehenden Absturzsicherung KEE DOME für Lichtkuppeln, Dachluken und RWAs sowie die Einführung der KEE KLAMP Rohrverbinder Serie 500 für Barrierefreies Bauen.
 

 

Neuer Firmenname, neuer Standort, neue Absturzsicherungen

Dachrandsicherung
Trittstufen Dach
Seilsicherung Dach

Die Erfolge von KEE KLAMP in der Arbeitssicherheit münden 2008 in der abermaligen Umfirmierung in Kee Safety Group Ltd. Im gleichen Jahr bezieht die deutsche Kee Safety GmbH ein neues Firmengebäude in Hanau, das der auf 18 Mitarbeiter gestiegenen Belegschaft ebenso Rechnung trägt wie dem großen Serviceangebot rund um das Produktsortiment. Ins gleiche Jahr fallen die Markteinführungen von Ausgleichsgewichten aus Recycling-PVC für KEEGUARD und KEE DOME. Das Spektrum der mobilen Absturzsicherungen wird durch die Systeme WEIGHTANKA als mobiler Anschlagpunkt und WIREANKA – dem ersten für den Einsatz mit einem horizontalen Seilsicherungssystem der Klasse C zugelassene mobilen Anschlagsystem – ergänzt. Auch das Serviceangebot wird erweitert. Nachdem Beratung, Planung, Konstruktion und Wartung schon länger zum Dienstleistungsspektrum von Kee Safety gehören, kommt 2008 unter der Bezeichnung KEE CHECK ein Bewertungs- und Inspektionsservice für die Absturzsicherungen des Unternehmens hinzu.

Das Jahr 2010 steht im Zeichen der Markteinführung des Seilsicherungssystems KEELINE und des Laufstegsystems KEE WALK.Die Produktfamilie KEEGUARD wird kurz darauf durch die ebenfalls freistehende, aber auch klappbare Absturzsicherung KEEGUARD FOLDSHIELD sowie die Speziallösung für Metalldächer KEEGUARD TOPFIX erweitert. 2012 folgt die Einführung der Zugangslösungen EASI-DEC und 2014 wird die Selbstschließende Sicherheitstür vorgestellt. Und mit Blick auf den für die kommenden Wochen anstehenden nächsten Produktlaunch erklärt Volker Heck: „Der kontinuierliche Ausbau des Produktspektrums im Bereich der Arbeitssicherheit und die Entwicklung arrondierender Dienstleistungen sind seit Jahren prägend für unsere Unternehmensphilosophie und werden auch in Zukunft unser Handeln bestimmen".