Aktuelles / Arbeiten auf nicht tragfähigen Industriedächern

Arbeiten auf nicht tragfähigen Industriedächern

Arbeiten auf nicht tragfähigen Industriedächern

Industriedächer bestehen aus verschiedenen Dachoberflächen und sind nicht alle trittsicher. In der DGUV Information 203-058 (bisher: BGI/GUV-I 8683) werden nicht tragfähige Dachflächen definiert:

 

Trittsicherheit und Tragfähigkeit auf Dächern

Viele Industriedächer bestehen aus nicht ausreichend tragfähigen Dachflächen. Dazu gehören u.a. Eindeckungen und Einbauten, wie Faserzementplatten, Asbestzementplatten, Bitumenwellplatten, Glasdächer und Lichtplatten aus PVC. Zudem wird die Trittsicherheit auf Industriedächern von der Dachneigung und der Oberflächenbeschaffenheit beeinflusst, die sich auch durch Witterungsverhältnisse verändert. Selbst bei einer geringen Neigung besteht auf glatten Oberflächen eine erhöhte Rutschgefahr. (vgl. DGUV 2010, S. 25)

Quelle: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV): Information - Schutz gegen Absturz bei Arbeiten an elektrischen Anlagen auf Dächern. Ausgabe Oktober 2010. Online erhältlich unter http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/i-8683.pdf)

 

Laufstege auf nicht trittsicheren Dächern

Auf brüchigen und nicht trittsicheren Dächern sind die Gefahrenstellen oftmals nicht klar sichtbar.

Laut der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) BGI 5074 können Anlagen und Einrichtungen, die laufend instandgehalten werden müssen und nur über nicht durchtrittsichere Dachflächen zu erreichen sind oder über Verkehrswege, die unmittelbar an nicht durchtrittsicheren Flächen vorbei führen, durch Laufstege gesichert werden (vgl. BGHM 2007, S. 17).

Quelle: Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM): BG-Information 5074: Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Dächern -  Arbeitsplätze und Verkehrswege für Instandhaltungsarbeiten an Anlagen. Ausgabe 2007. Online erhältlich unter http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/i-8683.pdf

 

In den Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) sind die Maßnahmen zum Schutz vor Absturz und herabfallenden Gegenständen im Abschnitt 7.1 „Nicht durchtrittsichere Dächer und Bauteile“ ausgeführt:

„Müssen nicht durchtrittsichere Dächer begangen werden, z. B. für Instandhaltungsarbeiten an Anlagen oder Einrichtungen, müssen sicher ausgeführte Verkehrswege zum Arbeitsbereich vorhanden sein. Dies kann z. B. durch Laufstege gewährleistet werden, die den zu erwartenden Lasten (Beschäftigte und Arbeitsmittel) sicher standhalten, mindestens 0,50 m breit und

- beidseitig umwehrt sind oder

- einseitig umwehrt sind, wenn eine beidseitige Umwehrung die vorzunehmenden Arbeiten behindern würde und geeignete Anschlageinrichtungen für den Einsatz von PSAgA vorhanden sind.“

Quelle: Technische Regeln für Arbeitsstätten: ASR A2.1 - Schutz vor Absturz und herabfallenden Gegenständen, Betreten von Gefahrenbereichen. Ausgabe November 2012. Online erhältlich unter http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Arbeitsstaetten/ASR/ASR-A2-1.html

 

Die passenden Lösungen bieten Zugangssysteme für Industriedächer. Sie wurden speziell für den Einsatz auf nicht trittsicheren Dachflächen entwickelt.

Temporärer Dach Laufsteg

Der montagefreundliche Laufsteg BOARD-WALK bietet einen sicheren Zugang von der Traufe bis zum Dachfirst. Der Laufsteg aus hochwertigem Aluminium hat eine Breite von 600 mm und kann sowohl einseitig als auch beidseitig umwehrt werden. Die Last wird über die Querstreben abgetragen und der Gitterost erlaubt die Sichtkontrolle der darunter liegenden Trittflächen. BOARD-WALK erfüllt die Anforderungen der DIN EN 12811. BOARD-WALK wird für die temporäre Sicherung eingesetzt, lässt sich einfach transportieren und kann vor der Benutzung schnell aufgebaut werden:

 

Betreten der Dachrinnen

Insbesondere im Bereich der Dachrinnen ist der Zugang sehr schwierig. Das mobile Sicherheitsgestell VALLEY-WALK erleichtert das sichere Begehen von nicht tragfähigen Dachflächen im Bereich der Dachrinnen und kann von bis zu zwei Personen gleichzeitig benutzt werden.

Zugang Dachrinnen

 

Das Sicherheitsgestell ist nicht nur für den Einsatz an Dachrinnen geeignet, sondern kann auch an asymmetrischen Konstruktionen, wie auf Sheddächern, angepasst werden. Alle Informationen zu den Merkmalen und der einfachen Montage des mobilen Sicherheitsgestells finden Sie auf der Produktseite VALLEY-WALK.

 

Bei Wartungsarbeiten, insbesondere in der Höhe, muss die Sicherheit der Person gewährleistet sein. Wir kommen gern zu einer unverbindlichen Dachbegehung zu Ihnen vor Ort und finden mit Ihnen eine passende Sicherheitslösung. Kontaktieren Sie die Sicherheitsfachberater von Kee Safety!